Gesunde/Ungesunde Fette

Hören sie auch immer wieder, wenn sie sich mit ihren Freunden oder Bekannten über das

Abnehmen unterhalten, das es wichtig ist genügend gesunde Fette zu sich zu nehmen.

Doch sie wissen einfach nicht welche Fette damit gemeint sind?

Wir haben hier einige Beispiele für sie zusammengestellt,

welche Fette ungesund und welche Gesund sind:

ungesunde Fette: Schlecht für den Cholesterinspiegel

–     Gesättigte Fette: Finden sich in tierischem Fett, z.B. in rotem Fleisch (Rind, Schwein, Lamm),

Butter,Käse und Milchprodukten. Aber auch Pflanzenfette, wie Kokosnuss Öl, können

gesättigte Fette enthalten. Ein zuviel an diesen Fetten wird mit erhöhten Cholesterinwerten

und einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten in Verbindung gebracht.

–    Transfette: Diese ultrahoch erhitzten und teils wieder getrockneten Fette werden verwendet,

um Lebensmittel länger haltbar zu machen. Sie gelten als sehr ungesund und werden als

Mitverursacher erhöhter Cholesterinwerte gesehen. Zu finden sind sie häufig in Margarinen,

Chips, Fast Food, Backwaren und Fertiggerichten.

Gesunde Fette: Gut für den Cholesterinspiegel

–     Mehrfach ungesättigte Fette: Pflanzliche Fette wie Leinsamen, Sonnenblumenkerne,

Walnüsse, Rapsöl, aber auch das Fett in Fischen ist Gesund fürs Herz und unterstützt die

Senkung erhöhter Cholesterin-Werte. Wirksam sind vor allem Omega 3 Fette. Darum: Zur

Zubereitung lieber Rapsöl verwenden, mindestens 2-3 Mal pro Woche Fisch (Lachs, Makrele)

essen und öfters mal als Snack eine Handvoll Walnüsse oder Sonneblumenkerne knabbern.

–     Einfach ungesättigte Fette: Auch diese gesunden Fette stecken vor allem in Pflanzenölen,

aber auch in Nüssen (Pecan Nüsse, Mandeln, Haselnüsse), Kernen, Samen (Kürbiskerne,

Sesamkörner) und in Avocado.